Category Archives: Kirchengemeinde Barver

Acht Mädchen und Jungen in Barver feierlich konfirmiert

Glaube als Orientierung auf allen Lebenswegen

In einem feierlichen Gottesdienst wurden acht Konfirmanden in der Kirche in Barver konfirmiert. Feierlich zogen die Jugendlichen begleitet vom Kirchenvorstand, Pastorin Edith Steinmeyer, Kreisjugenddiakon Ingo Jaeger und seinen Teamern und musikalisch empfangen vom Posaunenchor, in die Kirche ein.

Die Ausgestaltung des Gottesdienstes lag maßgeblich in den Händen von Ingo Jaeger und seinen Teamern. die die Konfirmanden auf ihrem zweijährigen Weg zur Konfirmation während der Vakanzzeit begleitet und auf diesen wichtigen Tag vorbereitet hatten.

Ein Anpiel der Teamer „Ich sehe was. was du nicht siehst und das ist unsichtbar“ und die Predigt, gehalten von Ingo Jaeger. waren gezeichnet vom Heiligen Geist und dem unsichtbaren Segen Gottes. der schützend und stützend den Weg der Konfirmanden begleitet. Ingo Jaeger ermutigte die Konfirmanden in seiner Predigt, sich weiterhin auf Gott einzulassen. auch auf die Gefahr Risiken dabei einzugehen, aber wie heißt es so schön im Leben: No risk, no firn.

Konfirmierer und Konfirmanden (v.l.): Kreisjugenddiakon Ingo Jäger, Rico Dankenbring. Bennet Segelhorst Alina Wohlann, Anna-Lena Möller, Noömie Oldevend, Mareile Kauke, Marlon Hohmann, Alexander Schwabe und Pastorin Edith Steinmeyer. (Foto: Kellenberg)

Konfirmierer und Konfirmanden (v.l.): Kreisjugenddiakon Ingo Jäger, Rico Dankenbring, Bennet Segelhorst, Alina Wohlann, Anna-Lena Möller, Noömie Oldevend, Mareile Kauke, Marlon Hohmann, Alexander Schwabe und Pastorin Edith Steinmeyer. (Foto: Kellenberg)

Im Anschluss segnete Pastorin Steinmeyer die Konfirmanden feierlich mit ihren Konfimationssprüchen ein. Ingo Jaeger überreichte die Urkunden und vom Kirchenvorstand wurden Tischlichter mit den eingravierten Konfirmationssprüchen überreicht.

Stellvertretend für den Kirchenvorstand gratulierte Thomas Evers. In seiner Rede stellte er fest, dass die Konfirmanden in ihren Anzügen und Kleidern nicht nur optisch eine Wandlung quasi über Nacht erfahren hätten, sondern dass sie während ihrer Konfirmandenzeit gereift seien und nun ihre ersten Schritte in die Erwachsenenwelt machen würden.

Er wies darauf hin. dass Konfirmation übersetzt Bestärkung heiße, der eigene Glaube, der Glaube an Gott und Jesus Christus gestärkt und gefestigt werden solle. Und dieser Glaube solle helfen. sich zu orientieren und alle Wege des Lebens ohne Angst und Furcht zu begehen.

Bericht: Katja Küster

Posaunenchor auf Tour

Zur Förderung der Chorgemeinschaft macht der Posaunenchor Barver traditionsgemäß alle zwei Jahre einen Ausflug. In diesem Jahr ging es Anfang April mit der Regionalbahn nach Nordrhein-Westfalen in die alte Hansestadt Soest.

Für die ortskundige Unterstützung bei der Erkundung der sehenswerten Altstadt sorgte u. a. Hannes Guddas, der „Mann an der BBC-Pauke“. Hannes studiert in Soest im Fachbereich Agrarwirtschaft.

Der Posaunenchor in Soest mit den „Fremdenführern“ Hannes, Rüdiger und Anja.

In der Stadt der vielen Kirchen stand eine umfangreiche Stadtbesichtigung auf dem Programm. Am nahegelegenen Möhnesee stellte Rüdiger Evers kenntnisreich die große Talsperre vor. Rüdiger und seine Frau Anja Stelling-Evers stammen aus Rehden bzw. Barver und wohnen in der Umgebung dieses Bauwerks. Eine kurze Fahrt auf dem Möhnesee und der Besuch der Warsteiner Brauerei rundeten den Ausflug ab.

Soest: Postkartenpanorama mit Bilderbuchwetter

Soest: Postkartenpanorama mit Bilderbuchwetter

Für alle, die noch nicht dort waren: Soest ist eine Reise wert.

Konfirmation

In diesem Jahr werden drei Festgottesdienste zur Konfirmation der 25 Jugendlichen in den Kirchengemeinden Barver und Rehden-Hemsloh gefeiert. Beide Kirchengemeinden wünschen allen Konfirmandinnen und Konfirmanden für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen!

Konfirmation am 10.04.2016 um 10:00 Uhr
mit Abendmahl in Barver
durch Pastorin Steinmeyer und Ingo Jäger

Konfirmanden in Barver:

  • Rico Dankenbring
  • Marlon Hohmann
  • Mareile Kauke
  • Anna-Lena Möller
  • Noémie Oldevend
  • Florian Schlake
  • Alexander Schwabe
  • Bennet Segelhorst
  • Alina Wohlann

Den Abendmahlsgottesdienst
feiern die beiden Gruppen in
Rehden gemeinsam am
30.04.2016 um 19:00 Uhr.

Plattdeutsche Andacht beim BFC

Willkamen to plattdütschen Andacht

Am Sonnabend, den 2. April 2016, findet im Zelt am Sportplatz anlässlich des Oldtimerpflügens des BFC auch in diesem Jahr wieder eine plattdeutsche Andacht statt. Sie wird von Prädikant Johannes Rathjens aus Drebber gestaltet und beginnt um 11:30 Uhr. Musikalisch wird die Andacht Silke Husmann am E-Piano begleiten.

Im Anschluss beginnt dann das Wettpflügen.

(Fotos von Wilhelm Hollberg)

Konfirmandenfreizeit in Basdahl

Wir, die Konfirmanden aus Barver, Rehden und Hemsloh, waren auf der Konfirmandenfahrt im Freizeitheim Eulenberg in Basdahl (bei Bremervörde).

Natürlich darf am zweiten Tag keine Zeitreise fehlen. Wir sind durch das Haus mit verbundenen Augen gegangen und mussten uns an Seilen entlang tasten. Wir kamen alle in andere Räume, waren zwar dieselben, aber die Räume waren immer anders dekoriert.

Es fing natürlich an mit Adam und Eva. Zwei Betreuer hatten sich in Adam und Eva „verwandelt“ und haben ein kleines Rollenspiel gespielt. Es wurde auch ein Lied abgespielt über Adam und Eva. Dann ging es auch schon weiter. Und wieder mussten wir uns die Augen verbinden und alle an dem Seil voran tasten. Eigentlich braucht man ja keine Angst haben, weil die Sinne eingesetzt werden, aber trotzdem haben sich manche noch gestoßen.

So gegen Mittag kamen wir ins Mittelalter. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt die hießen: Barver, Rehden und Hemsloh. Die drei Gruppen sollten ein kleines Dorf bauen. Später gab es ein Mittelaltermittagessen mit unserem Bürgermeister. Nach dem Mittagessen gab es einen „Krieg“ auf unsere Dörfer. Sie wurden zerstört!

Später haben wir uns über die Kriegszeit ein bisschen unterhalten und kurze Abschnitte aus einem Film geguckt. Insgesamt war die Zeitreise gut und, wie ich finde, fanden die meisten die Zeitreise ganz gut.

Anna-Lena Möller, Barver

Pastorin Junglas

Liebe Gemeinde,
kein neues Gesicht – so manches Mal habe ich in den letzten Jahren in Ihrer Gemeinde einen Gottesdienst gestaltet und einen Ihrer Angehörigen zur letzten Ruhe begleitet.

Mein Name ist Gesa Junglas, manche kennen mich als Seelsorgerin aus dem Krankenhaus. An der Seite von Pastorin Steinmeyer bin ich beauftragt mit der Vertretung in den Gemeinden Rehden-Hemsloh und Barver, nachdem Pastorin Thamm nach Osnabrück gezogen ist.

Ich mache auch den KU-3-Unterricht. Aber das Warten hat bald ein Ende: Ein neuer Pastor ist in Sicht!

Pastorin Gesa Junglas,

Pastorin Gesa Junglas,

Pastorin Gesa Junglas, Krankenhausseelsorgerin, zusammen mit Pastorin Edith Steinmeyer beauftragt mit der Vertretung in den Gemeinden Rehden-Hemsloh und Barver

« Older Entries